© Media ConsultaWir züchten unsere Speisefische auschließlich nach den Kriterien der ökologischen Landwirtschaft und in traditioneller Handarbeit. Durch diese nachhaltige Wirtschaftsweise bleiben die Teiche mitsamt der umliegenden Uferlandschaft dauerhaft als intaktes Ökosystem erhalten.

Friedfische wie Karpfen, Schleie & Co ernähren sich überwiegend von im Teich vorkommenden Kleinstlebewesen. Als Zufutter verwenden wir einzig und allein biologisch angebautes Getreide aus der Region.

Die Raubfische (Forelle, Saibling, Hecht, Zander, Flussbarsch,..) gehen in unseren Teichen noch ihrem natürlichem Jagdverhalten nach und ernähren sich von Lebendfisch. Durch den fast völligen Verzicht auf Fischmehl steuern wir auch der Überfischung der Meere entgegen und sorgen für Transparenz und Regionalität entlang der gesamten Nahrungskette. Nur bei Forelle und Saibling wird mit Fischmehl zugefüttert, allerdings ausschließlich mit solchem, das bei der Verarbeitung von Wildfischen abfällt (z.B. Heringsabschnitte) und nicht extra zur Fischmehlproduktion gefangen wird.

… Kontrolle ist besser
Wir produzieren nach den Richtlinien von BIO Austria. Unsere Produktion wird regelmäßig von Bio-Kontrollstellen mit fischereilich erfahrenem Personal kontrolliert und inspiziert. Die Biofisch GmbH als Vermarktungsbetrieb unterliegt als Verarbeiter und Händler ebenfalls ständigen Kontrollen.
 

Wir garantieren:

  • gute Wasserqualität
  • vitale, gesunde Fische
  • dass wir wertvolle Ökoflächen schützen und erhalten.

Das wollen wir (und unsere Biofische) nicht:

  • Chemische Wachstumsförderer
  • Einsatz von Hormonen
  • prophylaktischen Einsatz von Antibiotika
  • Gentechnik
  • synthetische Zusatzstoffe in den Futtermitteln
  • Spritz- und Düngemittel

 

Foto: Wolfgang Reiher